Asmodi Caligari aka Frank Stienen, Sänger der Electroformation Analogue Brain und der Livekeyboarder der Band, Mario M. beschlossen nach der Auflösung der Band weiterhin zusammenzuarbeiten. Ihre Liebe zu alten Stummfilmen und Musik der 80er Jahre brachten sie dazu, die ersten Demotracks zu produzieren. Eine Coverversion des Underground Hits The Cabinet der britischen New Wave Band „Das Kabinette“ wurde von Asmodi und Mario vorproduziert  und arrangiert. EGOamp nahm Kontakt zu David Bracher, ehemaliges Mitglied von „Das Kabinette“
auf und Bracher gefiel die neue Version so gut, daß er die Coverversion für Veröffentlichungen freigab. Weitere Tracks wie EGOmanic Maniacs und We are Freaks wurden von Caligari und M. produziert und weckten das Interesse von Chris Lietz, Produzent von „Die Krupps“, „Doro Pesch“ oder „Catastrophe Ballet“, der das Debutalbum Welcome to the Cabinet im „Atom H Studio“ in Bochum zusammen mit der Band produzierte. Über eine Social Media Plattform lernte EGOamp das Label „Black Leather Records“ aus Kolumbien kennen, die die The Cabinet EP digital veröffentlichte. Darauf befanden sich Remixes des Titelstücks von Künstlern wie „People Theatre“, „Raul Parra“ oder „Cosaquitos en Globo“. Die Originalversion wurde u.a. auf Electro Compilations wie Darkness before Dawn Volume 1 oder Abby – The Compilation Part III veröffentlicht. Viele Liveauftritte folgten und noch vor dem Release der ersten CD spielte EGOamp am 29. Mai 2009 als Headliner in der Moritzbastei im Rahmen des „Wave Gotik Treffen“ in Leipzig. Aufgrund künstlerischer Differenzen verließ Mario M, die Band, um sich anderen Dingen zu widmen und EGOamp wurde zum „One Man Projekt“, welches live durch Chris Castle am Keyboard unterstützt wurde. Mit dem in Hessen beheimateten Label „Ionium Records“ wurde ein Partner gefunden, der das Album Welcome to the Cabinet am 19. Oktober 2012 veröffentlichte. Das Themenalbum über den Stummfilm Das Cabinet des Dr. Caligari (1920, Regie: Robert Wiene) wurde von Musikliebhabern und Presse sehr positiv aufgenommen, u.a. von „Medienkonverter“ und „Sparklingphotos“ (Wertung 10/10 Punkte). Um das Thema des Albums abzuschließen, bat EGOamp befreundete Bands und Künstler, ihre eigenen Versionen von ausgesuchten Titeln des Erstlingswerkes zu erstellen. Das Ergebnis wurde 2012 unter dem Namen Replika EP auf „Ionium Records“ veröffentlicht. Die Neuinterpretationen von „Menschliche Energie“, „The Nightchild“ oder „The Atone“ zeigten, daß die Songs auch im neuen Gewand zu überzeugen wussten. Als Überbrückung zum zweiten Album publizierte EGOamp am 26. September 2014 die Neonshein EP. Zu dem deutschsprachigen Titel wurden vier Remixes und ein Musikvideo veröffentlicht.
Das zweite Album „1/0“, welches unter Mitwirkung des Producers Per-Anders Kurenbach („The Eternal Afflict“, „Psyche“, „Shock Therapy“) entstand, befasst sich mit solch unterschiedlichen Dingen wie Robotern, Aliens, Computer, der menschlichen Sprache und bedient sich visuell und thematisch beim Science-Fiction Film der 30-60 Jahre. In „Unitingsoundmedia“ fand EGOamp ein neues Label, welches das Album am 06. April 2015 auf den Markt brachte. Auch dieses Werk wurde sehr wohlwollend aufgenommen und erreichte Platz 32 der Top 300 Deezer Album Charts (all genres) in Estland. Im Musikmagazin Orkus erschien zum Release von 1/0 ein doppelseitiger Bericht über die Band.
Zum 10-jährigen Bandjubiläum haben sich talentierte Remixer den Songs des 1/0 - Albums angenommen und die EP beinhaltet neue Versionen des Titelstücks, weitere alternative Versionen von Tracks des Albums, sowie einen brandneuen, exklusiven Track. Der Titelsong des Albums Mesmerized ist der bisher persönlichste Track der Bandgeschichte und wurde von Dirk Riegner (Co-Autor von Peter Heppner) neu eingespielt. Die Veröffentlichung des Werkes erfolgte am 19.05.2017 beim Label Unitingsoundmedia. Das dazugehörige Musikvideo wurde wieder von Asmodi Caligari für www.delightfilm.de produziert. Mesmerized erreichte Platz 12 der iTunes Top Alternative Albums in Italien. 

Live erscheint die Band, die nun zum Trio geworden ist in weißen Kitteln und Zylinder als professoren bzw. Klangtüftler, deren Musik im Soundlabor entsteht und den experimentellen Charakter einiger Stücke unterstreichen soll. Im Laufe ihrer Karriere spielte die Band u.a. im Vorprogramm von De/vision, In the Nursery, Sono, Leichtmatrose oder The Crüxshadows, sowie an eher ungewöhnlichen Locations wie Tonstudios und Wohnzimmer. So wurde das letztgenannte Konzert via Facebook als Livestream gesendet.
Sonstiges: Das in Wesel am Niederrhein beheimatete Punklabel Plastic Frog Record  s   bat EGOamp, bei einem
Trio-Tribute Sampler mitzumachen und so entschied sich die Band für das nie offiziell erschienene Stück Ja Ja Ja. EGOamps Version wurde im EBM-Stil verändert und live mit großem Erfolg gespielt. Der Tribute Sampler kam aus verschiedenen Gründen nicht zustande und die Band dachte über eine anderweitige Veröffentlichung nach. Leider gab es verlagsrechtliche Schwierigkeiten und die Idee wurde Ad acta gelegt, bis der Dj Al Dente auf die Coverversion aufmerksam wurde und sie nach Klärung mit dem Musikverlag und Trio Sänger Stefan Remmler auf der Compilation Net.Ware Adrion koppelte.

 

EGOamp live:

Asmodi Caligari (Vocals, Percussions, Melodica Soprano), René Castle (Backingvocals, Maschine), Jane Overnight (Backing Vocals, Percussion, Keys)